Zur Werkzeugleiste springen

Gewerke

Mit welchen Gewerken arbeiten wir?

Um Handwerker*innen, Handwerksbetrieben, Unternehmen und Entwicklungsprojekten einen Einblick in die Märkte und den Bedarf vor Ort zu geben, haben wir die wirtschaftliche Ausgangslage in ausgewählten Ländern analysiert und die wichtigsten Eckdaten zusammengefasst.

HOLZ

Der Bedarf an gut ausgebildeten Tischler*innen, Zimmerleuten und Schreiner*innen ist groß, da das Baugewerbe in vielen unseren Partnerländern wächst. Holz ist ein wichtiges Ausgangsmaterial für viele Produkte. Die Produktion ist meist noch durch Handarbeit geprägt – vielfach fehlt es an den nötigen Maschinen und dem Wissen für ihre Bedienung. Mehr Information zum Holzgewerk in den einzelnen Ländern gibt es im Flyer.

KFZ

Im Automobilbereich geht es vor allem um die Wartung und Reparatur der importierten Fahrzeuge. Die Hersteller haben ein Interesse daran, ihre Produkte vor Ort zu reparieren. Dies ist vor allem bei neuen Pkw, Lkw oder Bussen mit komplexen mechatronischen und digitalen Bauteilen eine Herausforderung. Mehr Information zum KFZ-Gewerk in den einzelnen Ländern gibt es im Flyer.

METALL

Das metallverarbeitende Gewerbe ist meistens stark auf Importe angewiesen. Jedoch entspricht die Qualität der Materialien und Produkte oftmals nicht den europäischen Standards, zudem gibt es einen großen Bedarf, die vorhandenen Fähigkeiten bei den Fachkräften auszubauen. Mehr Information zum Metallgewerk in den einzelnen Ländern gibt es im Flyer.

WASSER UND SANITÄR

Trinkwasser ist ein Grundnahrungsmittel. Daher arbeiten die Regierungen der Länder daran, eine flächendeckende Versorgung zu ermöglichen. Ausreichend Wasser ist oft vorhanden, es mangelt eher an Pumpen und Leitungen. Parallel dazu gibt es einen großen Bedarf für die Wiederaufbereitung. Mehr Information zum Sanitärgewerk in den einzelnen Ländern gibt es im Flyer.

—- FLYER VON UGANDA IST ZU GROß—

ELEKTROTECHNIK

Die Versorgung mit Strom ermöglicht auch im ländlichen Raum eine wirtschaftliche Entwicklung. In unseren Partnerländern sind oft zahlreiche nachhaltige Energiequellen vorhanden, die mit dem nötigen Wissen und der richtigen Technik besser genutzt werden könnten. Vielfach mangelt es bei der Installation elektrischer Anlagen allerdings noch an den nötigen Sicherheits- und Arbeitsstandards. Mehr Information zum Elektrotechnikgewerk in den Einsatzländern gibt es im Flyer.

TEXTIL

Um den Genderaspekt stärker zu berücksichtigen und mehr deutsche und afrikanische Handwerker*innen und Unternehmer*innen zu erreichen, werden wir in den nächsten Monaten den Textilsektor in unser Gewerk-Portfolio mitaufnehmen. Eine gute Möglichkeit für den Einstieg in den Textilsektor hat sich in Ruanda ergeben, durch die „Rwanda Chamber of Women Entrepreneurs“ (RCWE). Dieser Verband umfasst über 40 kleine und mittlere Textilunternehmen, die durch die Made-in-Rwanda-Initiative der Regierung damit beauftragt sind, mehr, bessere und nachgefragte Textilien für den lokalen Markt zu produzieren, um Importe zu ersetzen. Eine umfangreiche Bedarfsanalyse ist in Zusammenarbeit mit RCWE gestartet worden.

WEITERE GEWERKE

Auch andere Gewerke spielen in der Entwicklungszusammenarbeit eine wichtige Rolle. Vom Lebensmittelgewerbe über das Gesundheitsgewerbe bis hin zum Keramikgewerbe – bei vielen Berufen gibt es vor Ort dringenden Bedarf in Bezug auf die berufliche Weiterbildung. Ihr Gewerk ist bisher nicht abgebildet? Es kann sein, dass wir trotzdem mit Ihnen zusammenarbeiten möchten.

Unter den aktuellen Opportunitäten werden Sie vielleicht fündig.

Ansonsten treten Sie mit uns in Kontakt.

de_DEDeutsch